Newsletter abonnieren

Coaching-Basiswissen einfach erklärt

Was ist Coaching?

Dieser Blogbeitrag bietet Coaching-Basiswissen. Ideal für Neulinge im Coaching-Bereich, die Interesse haben.

Stell Dir vor, Du hast ein Ziel. Vielleicht willst Du mutiger sein, im Job weiterkommen oder Dich einfach besser fühlen. Aber manchmal ist es schwer, allein den Weg zu finden. Hier kommt Coaching ins Spiel. Es ist wie ein persönlicher Wegweiser.

Ein Coach ist jemand, der Dir zuhört, Fragen stellt und Dir hilft, Deine eigenen Antworten zu finden. Du entdeckst, was Du wirklich willst, und findest Wege, Deine Ziele zu erreichen. Es ist, als hättest Du eine unterstützende Freundin an Deiner Seite, die Dir hilft, stärker und klarer zu werden.

Wie läuft ein Coaching ab?

Der Anfang - Kennenlerngespräch

Ein Coaching oder eine Zusammenarbeit zwischen Dir und einem Coach nimmt meistens seinen Anfang mit einem ausführlichen Kennenlerngespräch. In dieser ersten Begegnung steht das gegenseitige Verständnis im Vordergrund. Du bekommst die Gelegenheit, über Deine persönlichen Wünsche, Hoffnungen und Ziele zu sprechen. Es ist der Moment, in dem Du offenlegen kannst, was Dich bewegt und wo Du hinmöchtest.

Dein Coach wird daraufhin sorgfältig zuhören, um ein tiefes Verständnis für Deine Situation zu entwickeln. Es ist eine Zeit des Austauschs, in der auch der Coach sich vorstellt, seine Arbeitsweise erklärt und darauf eingeht, wie er Dich auf Deinem Weg unterstützen kann. Dieses erste Treffen ist entscheidend, denn es bildet die Grundlage für eine vertrauensvolle Beziehung.

Während dieses Gesprächs werdet Ihr beide auch die Chemie zwischen Euch prüfen. Es ist enorm wichtig, dass Du Dich rundum wohl und verstanden fühlst. Schließlich ist eine offene und vertrauensvolle Atmosphäre der Schlüssel zu einer erfolgreichen Coaching-Beziehung.

Nachdem Ihr Euch kennengelernt habt und ein gegenseitiges Verständnis aufgebaut wurde, geht es darum, gemeinsam festzulegen, an welchen Themen Ihr arbeiten wollt. Ihr werdet Prioritäten setzen und konkrete Ziele definieren, die Du im Rahmen des Coachings erreichen möchtest. Dieser Schritt ist wesentlich, denn er gibt die Richtung vor und sorgt dafür, dass Dein Coaching individuell auf Dich zugeschnitten ist.

Durch dieses sorgfältige Vorgehen wird sichergestellt, dass das Coaching von Anfang an auf einer soliden Basis steht und auf Deine persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist, damit Du das Beste aus dieser Erfahrung herausholen kannst.

Die Mitte - Coaching-Sitzungen

Analyse und Reflexion

In den Coaching-Sitzungen dreht sich alles um die Herausforderungen, vor denen Du stehst. Dein Coach spielt dabei eine Schlüsselrolle. Er oder sie stellt Dir tiefgehende Fragen, die Dich dazu anregen, über Deine Situation aus neuen Perspektiven nachzudenken. Das Besondere daran ist, dass Du nicht einfach Antworten bekommst, sondern dazu angeleitet wirst, selbst Lösungen zu finden. Diese Art von Fragen kann alles umfassen – von „Was hält Dich zurück?“ bis hin zu „Wie würdest Du handeln, wenn Du keine Angst hättest?“.

Es geht darum, Deine Gedanken zu öffnen und Dich selbst besser zu verstehen. Du wirst ermutigt, über Deine Wünsche, Werte und die Hindernisse, die Dir im Weg stehen, nachzudenken. Diese Einsichten sind kraftvoll, weil sie von Dir selbst kommen. Sie fühlen sich nicht nur richtig an, sondern sind auch sehr motivierend.

Integration in den Alltag

Neben den Gesprächen gibt Dir Dein Coach kleine, praktische Aufgaben. Diese sind speziell darauf ausgerichtet, das, was Du in den Sitzungen gelernt hast, in Deinen Alltag zu integrieren. Zum Beispiel könntest Du die Aufgabe bekommen, ein Tagebuch über Deine Fortschritte zu führen oder eine bestimmte Handlung auszuprobieren, die Dir schwerfällt. Diese Aufgaben sind wie kleine Experimente, die Dir zeigen, was funktioniert und was nicht, und sie helfen Dir, Schritt für Schritt Veränderungen in Deinem Leben vorzunehmen.

Diese Praxisaufgaben sind ein zentraler Bestandteil des Coachings, denn sie ermöglichen es Dir, das Gelernte anzuwenden und zu erleben, wie sich Veränderungen in der realen Welt anfühlen. Sie sind oft maßgeschneidert für Deine persönlichen Ziele und Herausforderungen und bieten eine wertvolle Gelegenheit, Feedback zu bekommen und Deine Fortschritte zu besprechen. So wird das Coaching zu einem interaktiven Prozess, in dem Du aktiv lernst und wächst.

Am Ende jeder Coaching-Sitzung schaut Ihr gemeinsam, was Du erreicht hast. Ihr trefft Euch regelmäßig und reflektiert, was gut lief und was Du noch lernen kannst. So kannst Du Schritt für Schritt vorankommen und gehst gestärkt und mit neuen Einsichten aus dem Coaching heraus.

Das Ende – Abschlussgespräch

Der Abschluss eines Coaching-Prozesses ist ein wichtiger Schritt, der sorgfältig angegangen wird. Er markiert den Übergang von der intensiven Begleitung durch den Coach hin zur selbstständigen Anwendung des Gelernten im eigenen Leben.

Zuerst findet eine abschließende Sitzung statt, in der Du und Dein Coach gemeinsam auf die Zeit des Coachings zurückblicken. Ihr besprecht, welche Ziele Du erreicht hast und welche Fortschritte Du gemacht hast. Es geht darum zu erkennen, welche Veränderungen in Deinem Denken und Handeln stattgefunden haben und wie sich diese auf Dein Leben ausgewirkt haben.

In dieser Sitzung habt Ihr auch die Gelegenheit, über noch offene Fragen zu sprechen und zu klären, wie Du mit zukünftigen Herausforderungen umgehen kannst. Dein Coach kann Dir dabei helfen, einen Plan zu entwickeln, der Dir Orientierung gibt, wie Du die erlernten Techniken und Methoden weiterhin nutzen kannst, um Deine Ziele zu verfolgen und Deine Entwicklung voranzutreiben.

Ein weiterer wichtiger Aspekt des Abschlusses ist die Anerkennung Deiner eigenen Leistung und des Wachstums, das Du durch das Coaching erfahren hast. Es ist ein Moment, um Dir selbst für Deine Bereitschaft zur persönlichen Entwicklung und für die Arbeit, die Du in den Prozess investiert hast, Anerkennung zu zollen.

Schließlich kann der Abschluss eines Coachings auch die Tür für zukünftige Unterstützung öffnen. Viele Coaches bieten Follow-up-Sitzungen oder Check-ins an, um zu sehen, wie es Dir geht und ob Du weitere Unterstützung benötigst. Dies kann eine wertvolle Ressource sein, wenn Du Dich neuen Herausforderungen stellst oder einfach nur sicherstellen möchtest, dass Du auf Deinem Weg bleibst.

Der Abschluss eines Coaching-Prozesses ist also mehr als nur ein formelles Ende; er ist eine Feier Deiner Errungenschaften, ein Moment der Reflexion und ein Sprungbrett für Deine weitere persönliche und berufliche Entwicklung.

Was ist Coaching und im Vergleich dazu was ist Therapie?

Coaching ist ander als Therapie

Coaching und Therapie bieten beide Unterstützung, unterscheiden sich jedoch grundlegend in ihrem Ansatz und ihren Schwerpunkten. Ein wesentlicher Unterschied liegt darin, wie sie mit emotionalen Themen umgehen.

Im Coaching kann es durchaus um emotionale Themen gehen, besonders wenn diese Deine Fähigkeit, Ziele zu erreichen oder Veränderungen in Deinem Leben vorzunehmen, beeinflussen. Ein Coach hilft Dir, Deine emotionalen Reaktionen zu verstehen und konstruktiv damit umzugehen, um vorwärtszukommen. Das Ziel ist es, Dich in Deiner aktuellen Situation zu stärken und Dir Werkzeuge an die Hand zu geben, mit denen Du Herausforderungen bewältigen und Deine Ziele erreichen kannst. Coaching geht davon aus, dass Du grundsätzlich gesund bist und konzentriert sich auf Deine persönliche und berufliche Entwicklung. Emotionale Themen werden im Kontext Deiner Ziele und Wünsche für die Zukunft behandelt, ohne tiefer in psychische Probleme einzutauchen.

Was unterscheidet Therapie von Coaching?

Therapie hingegen befasst sich mit tieferliegenden psychischen Problemen, emotionalen Störungen oder Verhaltensmustern, die Dein Wohlbefinden und Deine Handlungsfähigkeit maßgeblich beeinträchtigen. Therapeuten sind ausgebildet, um mit schwerwiegenderen emotionalen und psychischen Herausforderungen zu arbeiten, einschließlich Trauma, Depression, Angst und anderen psychischen Störungen. Sie bieten einen sicheren Raum, um diese Probleme zu verstehen und zu heilen, und nutzen dabei therapeutische Techniken, um tief verwurzelte Muster zu bearbeiten und emotionale Heilung zu fördern.

Kurz gesagt, Coaching ist zukunftsorientiert und zielt darauf ab, Dich bei der Erreichung Deiner Ziele zu unterstützen und Dich im Umgang mit alltäglichen emotionalen Herausforderungen zu stärken. Therapie hingegen bietet Heilung und Unterstützung bei tiefergehenden psychischen Problemen und ist oft rückblickend, um die Wurzeln gegenwärtiger Schwierigkeiten zu verstehen und zu behandeln.

Was ist Coaching und im Vergleich dazu was ist Mentoring?

Coaching und Mentoring sind beides Unterstützungsformate, die Dir helfen können, persönlich und beruflich zu wachsen. Aber sie haben unterschiedliche Ansätze und Ziele.

Coaching fokussiert auf die Entwicklung spezifischer Fähigkeiten oder das Erreichen bestimmter Ziele. Ein Coach stellt Fragen, die Dich zum Nachdenken anregen, und hilft Dir, Deine eigenen Lösungen zu finden. Es geht nicht darum, Ratschläge oder Anweisungen zu geben, sondern Dich zu befähigen, selbst Antworten zu finden und umzusetzen. Coaching ist oft kurz- bis mittelfristig angelegt und konzentriert sich auf die Erreichung konkreter Ergebnisse.

Mentoring hingegen baut auf der Beziehung zwischen einer erfahreneren Person (der Mentorin) und einer weniger erfahrenen Person (der Mentee) auf. Eine Mentorin teilt Wissen, Erfahrungen und Ratschläge, um die Mentee in ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung zu unterstützen. Mentoring-Beziehungen können langfristig sein und sich auf die allgemeine Entwicklung der Mentee konzentrieren, nicht nur auf spezifische Ziele.

Zusammengefasst Coaching gibt Dir die Werkzeuge, um selbst Lösungen zu entwickeln, während Mentoring Dir durch die Erfahrungen und das Wissen einer anderen, erfahrenen Person konkrete Einblicke und Richtungen bietet.

Was ist Coaching und im Vergleich dazu was ist Training?

Das Ziel von Training ist oft die Verbesserung von konkreten Fähigkeiten oder Kenntnissen, wie zum Beispiel Kommunikationstechniken, Managementfähigkeiten oder technisches Know-how.

Coaching ist ein prozessorientierter, persönlicher Weg, der Dich dazu anleitet, eigene Lösungen zu finden und persönliches Wachstum zu fördern. Training ist hingegen ein inhaltsorientierter Ansatz, der darauf abzielt, Dir spezifische Fähigkeiten oder Wissen zu vermitteln. Beide Methoden haben ihren Wert, aber sie dienen unterschiedlichen Zwecken und ergänzen sich gegenseitig in der persönlichen und beruflichen Entwicklung.

Klientenzentriertes Coaching

Ein klientenzentriertes Vorgehen stellt Dich und Deine individuellen Bedürfnisse in den Mittelpunkt des Entwicklungsprozesses. Es ist ein Ansatz, der flexibel auf Dich reagiert und Dir genau die Unterstützung bietet, die Du benötigst, um Dein volles Potenzial zu entfalten. In diesem Rahmen übernimmt die begleitende Person verschiedene Rollen, um auf vielfältige Weise zu Deinem Wachstum beizutragen.

Mix aus Coaching, Mentoring und Training

Als Coach fördert sie Dein persönliches Wachstum, indem sie Dich dazu ermutigt, eigene Lösungen für Deine Herausforderungen zu finden. Dieser prozessorientierte Weg hilft Dir, Deine Gedanken und Handlungen bewusster zu steuern und Deine Ziele zu erreichen. Training bietet Dir hingegen einen inhaltsorientierten Rahmen, in dem spezifische Fähigkeiten oder Wissen vermittelt werden, die für Deine persönliche und berufliche Entwicklung entscheidend sind. Als Mentor teilt die begleitende Person Erfahrungen und Einsichten, die Dir Orientierung geben und Dein Verständnis für bestimmte Situationen vertiefen.

Diese unterschiedlichen Ansätze – Coaching, Training und Mentoring – ergänzen sich in einem klientenzentrierten Vorgehen optimal. Sie bilden zusammen ein umfassendes Unterstützungssystem, das auf Deine individuellen Bedürfnisse und Ziele zugeschnitten ist. Dadurch wird eine Entwicklung ermöglicht, die sowohl Deinem persönlichen Wachstum als auch Deiner beruflichen Weiterentwicklung gerecht wird.

Schwerpunkt ist Coaching

Obwohl ein klientenzentriertes Vorgehen die Integration von Coaching, Training und Mentoring umfasst, legt es den Schwerpunkt vor allem auf das Coaching. Dies bedeutet, dass der Kern des Prozesses darauf ausgerichtet ist, Dich in einem prozessorientierten und persönlichen Weg zu begleiten, der Dich dazu ermutigt, eigene Lösungen zu entdecken und Dein persönliches Wachstum aktiv zu gestalten. Der Coaching-Ansatz steht im Zentrum, da er die Selbstreflexion und Selbstführung fördert, was für eine nachhaltige persönliche Entwicklung unerlässlich ist.

Indem der Fokus auf Coaching gelegt wird, wird sichergestellt, dass Du als Klient im Mittelpunkt stehst, mit Deinen individuellen Bedürfnissen, Zielen und der persönlichen Entwicklung, die Du anstrebst. Coaching bildet die Basis, auf der weitere Elemente wie Training und Mentoring aufbauen, um spezifische Kompetenzen zu erweitern oder gezielte Einblicke zu gewähren. Diese Herangehensweise betont die Bedeutung der Eigenverantwortung und der aktiven Beteiligung am eigenen Entwicklungsprozess, wobei der Coach als unterstützender und wegweisender Partner fungiert.

Wer ist ein Coach?

Ein/e Coach ist eine professionelle Begleitperson, die sich darauf spezialisiert hat, Menschen auf ihrem Weg zu persönlichem und beruflichem Wachstum zu unterstützen.

Ein/e Coach ist also mehr als nur ein Berater/in; er/sie ist ein/e Partner/in auf Deiner Reise, der/die eine Umgebung des Vertrauens und der Offenheit schafft, in der Du frei erforschen kannst, wer Du bist und wer Du sein möchtest.

Coaches besitzen eine grundsätzlich positive Sicht auf das Leben und die menschliche Entwicklung. Sie glauben an das Potenzial ihrer Klienten, Veränderungen zu bewirken und ihre Ziele zu erreichen.

Ein/e Coach hat in der Regel eine Leidenschaft für persönliches Wachstum, sowohl in Bezug auf die eigene Entwicklung als auch die ihrer Klienten. Er/Sie ist engagiert in der eigenen Weiterbildung, um stets die besten Methoden und Techniken anwenden zu können.

Was macht ein Coach?

Ausgehend davon, was das Ziel eines Coachings ist, hat ein/e Coach die folgenden zentralen Aufgaben.

Zielklärung: Ein Coach hilft Dir, Deine persönlichen und beruflichen Ziele zu klären und zu definieren. Gemeinsam arbeitet ihr daran, ein tiefes Verständnis für das zu entwickeln, was Du wirklich erreichen möchtest.

Förderung der Selbstreflexion: Durch gezielte Fragen und Techniken regt ein Coach Dich dazu an, über Dich selbst, Deine Werte, Überzeugungen und das, was Dir im Leben wichtig ist, nachzudenken. Dieser Prozess der Selbstreflexion ist entscheidend für Dein persönliches Wachstum.

Entwicklung von Handlungsplänen: Ein Coach unterstützt Dich dabei, realistische und umsetzbare Pläne zu entwickeln, um Deine Ziele zu erreichen. Diese Pläne sind auf Deine individuelle Situation zugeschnitten und berücksichtigen Deine Stärken sowie mögliche Herausforderungen.

Überwindung von Hindernissen: Coaches bieten Unterstützung und Strategien, um Hindernisse und Blockaden, die dem Erreichen Deiner Ziele im Weg stehen, zu überwinden. Sie helfen Dir, neue Perspektiven zu entwickeln und alternative Lösungswege zu finden.

Förderung von Verantwortlichkeit: Ein Coach ermutigt Dich, Verantwortung für Deine Entscheidungen und Handlungen zu übernehmen. Diese Verantwortlichkeit ist ein Schlüsselelement für nachhaltige Veränderungen und Erfolge.

Unterstützung bei der Umsetzung: Coaches begleiten Dich nicht nur bei der Planung, sondern auch bei der Umsetzung Deiner Vorhaben. Sie bieten Dir Rückhalt und ermutigen Dich, auch bei Rückschlägen am Ball zu bleiben.

Reflexion und Feedback: Ein wesentlicher Bestandteil des Coaching-Prozesses ist die kontinuierliche Reflexion über das, was gut läuft und was verbessert werden kann. Ein Coach bietet Dir konstruktives Feedback und feiert mit Dir Deine Erfolge.

Die Arbeit eines Coaches ist somit ein tiefgreifender und dynamischer Prozess, der Dich dabei unterstützt, Deine Ziele zu erreichen und Dein persönliches und berufliches Wachstum zu fördern. Durch die Kombination aus Selbstreflexion, zielgerichteter Planung und praktischer Umsetzung hilft Dir ein Coach, Deine Visionen in die Realität umzusetzen.

Welche Kompetenzen muss ein Coach mitbringen?

Ein effektiver Coach bringt ein Set an Schlüsselkompetenzen mit, die grundlegend sind, um Klienten wirksam zu unterstützen. Diese Fähigkeiten sind nicht nur für den Coaching-Prozess wichtig, sondern auch für den Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zwischen Coach und Klient.

Prozess-Kompetenz

Diese Fähigkeit bezieht sich auf das Verständnis des Coaches über den Ablauf und die Struktur des Coaching-Prozesses.

Ein Coach muss wissen, wie man eine Coaching-Sitzung effektiv gestaltet, Ziele setzt und den Fortschritt misst.

Dazu gehört auch, den Coaching-Prozess an die individuellen Bedürfnisse des Klienten anzupassen und verschiedene Coaching-Modelle und -Techniken zu kennen und anwenden zu können.

Prozess-Kompetenz ermöglicht es dem Coach, den Klienten durch die verschiedenen Phasen ihrer Entwicklung zu leiten und den Prozess so zu steuern, dass er maximale Wirkung erzielt.

Prozesskenntnisse, zusammen mit ethischen Prinzipien und Diskretion, helfen dem Coach, den Klienten gut durch seine Entwicklung zu begleiten. So erreicht der Coaching-Prozess die besten Ergebnisse und das Vertrauen zwischen Coach und Klient bleibt stark.

Psychologisches Grundwissen

Psychologisches Wissen ist ebenfalls von großer Bedeutung. Es umfasst Kenntnisse in Bereichen wie menschliches Verhalten, Motivation, Emotionen und Kognition.

Ein gutes Verständnis psychologischer Prinzipien hilft dem Coach, die Hintergründe und die Dynamik hinter den Gedanken, Gefühlen und Verhaltensweisen des Klienten zu verstehen.

Dieses Wissen ermöglicht es dem Coach, effektiv auf die emotionalen Bedürfnisse des Klienten einzugehen, Widerstände zu erkennen und zu bearbeiten sowie unterstützende Strategien zur Bewältigung von Herausforderungen zu entwickeln.

Kommunikations-Kompetenz

Aktives Zuhören: Ein Coach muss in der Lage sein, wirklich zu hören, was gesagt wird – und auch das, was nicht direkt ausgesprochen wird. Dies beinhaltet das Verstehen von Zwischentönen und die Fähigkeit, die wahren Bedürfnisse des Klienten zu erkennen.

Empathie: Die Fähigkeit, sich in die Lage anderer zu versetzen und ihre Gefühle und Perspektiven zu verstehen, ist grundlegend. Empathie schafft eine unterstützende Atmosphäre, die für offene Gespräche unerlässlich ist.

Klarheit: Ein Coach muss komplexe Ideen klar und verständlich vermitteln können, ohne dabei zu vereinfachen oder zu verkomplizieren. Dies ist besonders wichtig, wenn es darum geht, Feedback zu geben oder bestimmte Konzepte zu erklären.

Fragetechniken: Gute Coaches stellen effektive Fragen, die Klienten dazu anregen, über ihre Situationen nachzudenken, Selbstreflexion zu üben und eigene Lösungen zu entwickeln.

Veränderungskompetenz

Motivationsfähigkeit: Coaches müssen motivieren können, besonders in Momenten, in denen Klienten mit Herausforderungen konfrontiert sind oder ihre Ziele aus den Augen verlieren.

Geduld und Ausdauer: Veränderungsprozesse benötigen Zeit. Ein Coach muss Geduld aufbringen und Klienten kontinuierlich ermutigen, auch wenn Fortschritte langsam erscheinen.

Engagement für lebenslanges Lernen: Die besten Coaches sind diejenigen, die ständig bestrebt sind, ihre eigenen Fähigkeiten zu erweitern und sich weiterzuentwickeln.

Diese Kompetenzen zusammen ermöglichen es einem Coach, maßgeschneiderte Unterstützung zu bieten, die Klienten nicht nur hilft, ihre Ziele zu erreichen, sondern auch ein tieferes Verständnis für sich selbst zu entwickeln.

Welche Coaching-Arten und Coaching-Themen gibt es?

Coaching ist eine großartige Möglichkeit, persönliches Wachstum und Entwicklung zu fördern, und es gibt verschiedene Arten, wie Du von Coaching profitieren kannst.

Du möchtest Dein Leben in die Hand nehmen, Deine Ziele erreichen und persönlich wachsen? Life Coaching unterstützt Dich dabei, Klarheit über Deine Ziele zu gewinnen und Schritte zur Verwirklichung zu planen.

Wenn Du Deine beruflichen Ziele erreichen und erfolgreich in geschäftlichen Fragen sein möchtest, kann Business Coaching Dir helfen. Es konzentriert sich auf Karriereentwicklung, Unternehmertum und berufliche Strategien.

Deine Gesundheit und Dein Wohlbefinden sind wichtig. Gesundheits-Coaching hilft Dir, einen gesunden Lebensstil zu entwickeln, Deine Fitnessziele zu erreichen und Stress zu bewältigen.

In Beziehungen kann es Herausforderungen geben. Beziehungs-Coaching unterstützt Dich dabei, bessere zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen, sei es in der Partnerschaft, Familie oder im Freundeskreis.

Wenn Du Deine berufliche Laufbahn gestalten möchtest, kann Karriere-Coaching Dir bei der beruflichen Planung, Weiterentwicklung und dem Erreichen Deiner beruflichen Ziele helfen.

Finanz-Coaching hilft Dir, ein besseres Verständnis für Geldmanagement, Budgetierung, Investitionen und finanzielle Ziele zu entwickeln. Es unterstützt Dich dabei, finanziell kluge Entscheidungen zu treffen.

Wenn Du nach spiritueller Erfüllung suchst oder Dich mit Fragen zur Spiritualität und innerer Entwicklung beschäftigst, kann spirituelles Coaching Dir helfen. Es konzentriert sich auf die Entdeckung Deiner spirituellen Seite, Meditation, Achtsamkeit und die Suche nach Sinn und Zweck in Deinem Leben.

Female Empowerment Coaching konzentriert sich speziell auf die Herausforderungen und Bedürfnisse von Frauen. Es unterstützt Frauen dabei, in Ihre ganze Kraft zu kommen, Ihr volles Potenzial zu entfalten, Selbstvertrauen aufzubauen und erfolgreich zu sein.

Das sind nur einige Beispiele, und es gibt noch viele weitere Coachingarten, die spezifische Bedürfnisse ansprechen. Denke daran, dass ein qualifizierter Coach Dir dabei helfen kann, die richtige Coachingart für Deine individuellen Ziele und Bedürfnisse auszuwählen.

Welche Coaching-Methoden gibt es?

Im Coachings gibt es eine breite Palette von Methoden, die darauf abzielen, Menschen in verschiedenen Lebensbereichen zu unterstützen und zu befähigen. Jede dieser Methoden hat ihren eigenen Fokus und Ansatz, um individuellen Bedürfnissen gerecht zu werden.

Im Folgenden lernst Du einige der gängigsten, übergeordneten Coaching-Methoden kennen, damit Du besser verstehen kannst, welche am besten zu Deinen persönlichen Zielen und Herausforderungen passt.

So viel vorab: Kompetente Coaches beherrschen in der Regel nicht nur eine Methode, sondern mehrere. Außerdem sind sie imstande, diese klientenzentriert zusammenzusetzen und anzuwenden.

Systemisches Coaching

In einem systemischen Coaching-Prozess arbeitet der Coach eng mit Dir zusammen, um ein tiefes Verständnis für Deine individuelle Situation zu entwickeln.

Dies beinhaltet die Untersuchung von Beziehungen, Kommunikationsmustern und Dynamiken, die in Deinem Leben oder Arbeitsumfeld eine Rolle spielen.

Durch diese Analyse können verborgene Einflüsse und Blockaden identifiziert werden, die möglicherweise Deinen Fortschritt behindern.

Das Ziel des systemischen Coachings ist es, Dir dabei zu helfen, nicht nur oberflächliche Lösungen für Deine Herausforderungen zu finden, sondern langfristige und nachhaltige Veränderungen zu erreichen.

Ein systemischer Coach wird gemeinsam mit Dir Strategien entwickeln, um diese Zusammenhänge positiv zu beeinflussen und Lösungen zu finden, die Deinen Bedürfnissen und Zielen entsprechen.

Lösungsorientiertes Coaching

Der Lösungsorientierte Ansatz konzentriert sich darauf, konkrete Lösungen für aktuelle Probleme zu finden und ist ideal für diejenigen, die schnelle Ergebnisse erzielen möchten.

Bei dieser Methode arbeitest Du eng mit dem Coach zusammen, um realistische Schritte zur Zielerreichung zu entwickeln.

Im Gegensatz zu anderen Coaching-Ansätzen liegt der Fokus weniger auf der ausführlichen Analyse der Problemursachen und -hintergründe.

Stattdessen ist das Vorgehen stark nach vorne gerichtet und zielt darauf ab, sofortige Handlungsschritte zu identifizieren.

Dieser Ansatz eignet sich besonders gut, wenn Du eine pragmatische Herangehensweise bevorzugst und auf der Suche nach sofort anwendbaren Lösungen bist.

Lösungsorientiertes Coaching kann Dir dabei helfen, rasch Fortschritte zu erzielen und Deine Ziele zu verwirklichen, ohne lange in die Analyse von Problemen zu investieren.

CBT-basiertes Coaching

CBT steht für „Cognitive Behavioral Therapy“, in Deutsch „Kognitive Verhaltenstherapie“ und ist ein bewährter, methodischer Ansatz.

In einem CBT-basierten Coaching geht es darum, wie Du Deine Einstellung und Dein Verhalten positiv beeinflussen kannst, ohne jedoch eine tiefenpsychologische Aufarbeitung durchzuführen.

Stattdessen bietet dieser Ansatz eine fokussierte Perspektive, die es ermöglicht, den Zusammenhang zwischen Gedanken, Gefühlen und Verhaltensweisen zu verstehen und im Coaching gezielt anzugehen. Das bedeutet, dass Du lernen wirst, wie bestimmte Denkmuster und Überzeugungen Dein Verhalten beeinflussen können und wie Du diese Muster identifizieren und verändern kannst, um positive Veränderungen in Deinem Leben zu bewirken.

Weitere Coaching-Methoden sind:

  • EFT-basiertes Coaching (EFT: Emotionsfokussierte Therapie)
  • NLP (Neurolinguistische Programmierung)
  • Hypnose-Coaching
  • usw.

Welche Coaching-Formate gibt es?

Es gibt verschiedene Coaching-Formate, die sich je nach Bedarf und Zielgruppe unterscheiden. Im Folgenden findest Du einige gängige Coaching-Formate, die Du kennen solltest.

Einzel-Coaching: Bei dieser Form arbeitest Du eins zu eins mit einem Coach zusammen. Du erhältst individuelle Aufmerksamkeit und maßgeschneiderte Unterstützung für Deine spezifischen Ziele und Herausforderungen. Die Erklärungen in diesem Blog-Beitrag beziehen sich in erster Linie auf das Format Einzel-Coaching.

Weitere gängige Coaching-Formate sind beispielsweise:

Gruppen-Coaching: In Gruppen-Coaching-Sitzungen arbeitest Du zusammen mit anderen Teilnehmern und einem Coach. Dieses Format ermöglicht den Austausch von Erfahrungen und die Unterstützung durch die Gruppe.

Workshops und Seminare: Coaching-Workshops und Seminare sind Gruppenveranstaltungen, bei denen Du spezifische Fähigkeiten oder Themen in kurzer Zeit erlernen kannst. Sie bieten oft interaktive Übungen und praktische Anleitungen.

Retreats und Intensivprogramme: Retreats sind längere Veranstaltungen, die oft an abgelegenen Orten stattfinden. Sie bieten intensive Coaching-Erfahrungen und die Möglichkeit, tiefgreifende Veränderungen vorzunehmen.

Selbstcoaching: Selbstcoaching bedeutet, dass Du Dich selbst coachst, indem Du Selbsthilfebücher, Online-Kurse oder Ressourcen nutzt. Es erfordert Selbstmotivation und Disziplin.

Wie viel kostet ein Coaching?

Die Kosten für ein Coaching können variieren und hängen von verschiedenen Faktoren ab. Die Art des Coaching-Themas kann einen Einfluss auf die Kosten haben. Zum Beispiel können spezialisierte Themen, die spezifisches Fachwissen erfordern, tendenziell teurer sein. Die Anzahl der Sitzungen oder die Gesamtdauer des Coachings ist ebenfalls ausschlaggebend.

Auch entscheidend ist das Setting, in dem das Coaching stattfindet. Einzel-Coachings sind in der Regel teurer als Gruppen-Coachings, da sie mehr individuelle Aufmerksamkeit erfordern.

Als Kundin gibt es einige wichtige Aspekte, auf die du bei Coaching-Preisen achten solltest, um sicherzustellen, dass du die bestmögliche Erfahrung und Wert für dein Geld erhältst. Achte darauf, dass der Coach transparent ist, wenn es um die Preisgestaltung geht. Die Preise sollten klar kommuniziert werden, und es sollte keine versteckten Gebühren geben.

Lies den Coaching-Vertrag sorgfältig durch. Achte auf Stornierungsrichtlinien, Zahlungsbedingungen und die Anzahl der Sitzungen, die im Paket enthalten sind.

Wie lang dauert ein Coaching?

Die Dauer eines Coachings hängt stark von Deinen Zielen ab. Einzelne Coaching-Sitzungen können eine Stunde dauern, während Coaching-Programme über mehrere Wochen oder Monate gehen können, je nachdem, wie umfangreich Deine Ziele sind. Zum Beispiel kann ein kurzes Karriere-Coaching zur Verbesserung Deiner Bewerbungsunterlagen nur wenige Stunden dauern, während ein umfassendes Life-Coaching-Programm mehrere Monate in Anspruch nehmen kann. Die Häufigkeit der Coaching-Sitzungen spielt auch eine Rolle. Einige Menschen haben wöchentliche Sitzungen, während andere sich alle zwei Wochen oder monatlich treffen. Das kann die Gesamtdauer des Coachings beeinflussen.

Ein wichtiger Teil des Coachings liegt in Deiner eigenen Selbstreflexion und der Umsetzung von Maßnahmen zwischen den Sitzungen. Die Dauer kann davon abhängen, wie schnell Du umsetzt und Fortschritte machst.

Zusammengefasst gibt es keine festgelegte Standarddauer für ein Coaching, da es individuell auf Deine Bedürfnisse und Ziele zugeschnitten ist.

Welches Coaching passt zu mir?

Beginne damit, Dich selbst zu reflektieren. Welche konkreten Ziele möchtest Du durch das Coaching erreichen? Welche Herausforderungen möchtest Du angehen? Je klarer Du Deine Bedürfnisse verstehst, desto besser kannst Du das passende Coaching auswählen.

Wenn Du z.B. maximale Individualität möchtest, dann wähle lieber Einzel-Coaching.

Frage nach den Coaching-Methoden und dem Ansatz des Coaches. Jeder Coach hat eine andere Herangehensweise. Stelle sicher, dass der Ansatz des Coaches mit Deinen Vorlieben und Werten übereinstimmt.

Wenn Du z.B. gerne mit handfesten Tools und Strukturen arbeitest, dann wäre wahrscheinlich ein spirituelles Coaching oder eine Coach, die (ausschließlich) Energiearbeit macht, eher die falsche Wahl.   

Die Beziehung zwischen Dir und Deinem Coach ist entscheidend. Du solltest Dich wohl und verstanden fühlen. Ein unmittelbarer Eindruck von Vertrauen und Respekt ist wichtig.

Zögere nicht, der Coach Fragen zu stellen, bevor Du Dich für das Coaching entscheidest. Frage nach ihrer Herangehensweise, ihrem Prozess und wie sie Dir helfen kann.

Sachbuchempfehlungen

Weiterführende Links

Teilen:

Beliebte Beiträge

Social Media

Newsletter

Für Coachingimpulse, besondere Angebote, Buchempfehlungen mit Bezug zu Coaching und Female Empowerment.

 

Weitere Artikel

Coachingspruch an der Wand

Coaching-Basiswissen einfach erklärt

Was ist Coaching?
Stell Dir vor, Du hast ein Ziel. Vielleicht willst Du mutiger sein, im Job weiterkommen oder Dich einfach besser fühlen. Aber manchmal ist es schwer, allein den Weg zu finden. Hier kommt Coaching ins Spiel.

Selbstmitgefühl

Selbstmitgefühl: Die unterschätzte Superkraft

Während Selbstwertgefühl in der Gesellschaft breit gefeiert wird, bleibt Selbstmitgefühl häufig im Schatten, kaum beachtet oder gar missverstanden. Aber was verbirgt sich eigentlich hinter dem Konzept des Selbstmitgefühls, und wie setzt es sich vom bekannten Terrain des Selbstwertgefühls ab?

Lob

Lob und Anerkennung annehmen

Hast Du schon einmal eine Anerkennung für Deine Leistungen erhalten und wusstest nicht, wie Du darauf reagieren sollst? Oder hast Du Dich schon einmal unwohl gefühlt, wenn andere Dir Komplimente gemacht haben? Wenn ja, bist Du damit nicht allein. In diesem Beitrag wirst Du erfahren, warum das so ist und was Du tun kannst.

Coaching kann auch Dir helfen,

Deine Träume zu verwirklichen.

Bist Du bereit dafür, Dein Leben auf ein höheres Level zu bringen? Du bist eine Entscheidung davon entfernt. Von einem Leben und einem neuen Ich, das Du Dir nicht einmal vorstellen kannst.

Mit und durch Coaching habe ich mein Traumleben kreiert. Ein Leben, von dem ich früher nicht einmal träumen konnte, weil ich begrenzt gedacht, gesehen und gelebt habe. Coaching hat mir geholfen, mich selbst, meine Fähigkeiten, meine Wünsche und Ziele klar zu sehen und an sie zu glauben.

Werde Coach & bringe Frauen in ihre GANZE Kraft

Coachingausbildung zum Female Empowerment Coach, um selbstsicheres Coaching zu lernen

Lass Dich coachen & komm in Deine GANZE Power

Strong Females Coaching für Dich, um zu Dir selbst und zu Deiner Stärke als Frau zurückzufinden

Newsletter

Für Coachingimpulse, besondere Angebote, Buchempfehlungen mit Bezug zu Coaching und Female Empowerment.